INTERNATIONALES TRÄGERMODELL

Was ist das Trägermodell?
Unter dem Trägermodell versteht man die Tatsache, dass ein Selbständiger (im Gegensatz zu einem Angestellten) die rechtliche und administrative Verwaltung seiner Tätigkeit gegen Entgelt an ein bestimmtes Subunternehmen abgibt, so dass sich der Selbständige, für den Großteil seiner verfügbaren Zeit, der Ausübung seiner Leistungen zuwenden kann.

Dieses Trägermodell existiert nicht im Luxemburger Recht. Daher muss dem Begriff der illegalen Bereitstellung von Arbeitskräften besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht werden (Art. 133-1 des luxemburgischen Arbeitsgesetzbuchs).
 

Unterschied zwischen Leiharbeit und Trägermodell

Leiharbeit

Schematisch gesehen, erhebt ein Leiharbeitsunternehmen (auch Zeitarbeitsagentur genannt) bei seinen Kunden eine Liste der Profile, die benötigt werden, um einen vorübergehenden Bedarf zu erfüllen.
Die angeforderten Ressourcen sind zumeist gering qualifiziert und werden nach dem Mindestlohn bezahlt.
Das Leiharbeitsunternehmen fungiert als gesetzlicher Arbeitgeber des Leiharbeiters, der dem Kunden für bestimmte Zeit zur Verfügung gestellt wird.
Die erbrachte Leistung basiert demnach nicht auf gegenseitigem Vertrauen (intuitu personae). 

Die Leiharbeit ist vor allem in den Ländern stark verbreitet, die für ihre Angestellten eine sehr protektive Sozialgesetzgebung eingeführt haben. Sie stellt somit ein legales „Ventil“ dar, um den Ressourcenbedarf und das Produktionsniveau aufeinander abzustimmen. 

Die Leiharbeit ist ein stark durch das Gesetz geregelter Tätigkeitsbereich.
 

Trägermodell
Schematisch gesehen, versteht man darunter einen Spezialisten (d. h. eine Person, die in einem bestimmten Bereich über anerkannte Fachkenntnisse verfügt), der mit dem Kunden einen Auftrag vereinbart und die rechtliche und administrative Verwaltung seiner Tätigkeit an einen Dritten (eine Trägergesellschaft) überträgt. Die erbrachte Leistung basiert demnach von Natur aus auf gegenseitigem Vertrauen (intuitu personae).

Der besagte Dritte kann in keinem Fall die Leistungsbedingungen, die Gegenstand der Übertragung sind, verändern, was ein fehlendes Unterordnungsverhältnis impliziert, welches das Hauptmerkmal einer bezahlten Beschäftigung darstellt. Die rechtliche Bindung zwischen dem Spezialisten („Anwender“ genannt) und der Trägergesellschaft ist folglich geschäftlicher Natur und untersteht theoretisch nicht dem Arbeitsrecht.

Dies erklärt, warum die Trägertätigkeit keiner Sonderregelung unterliegt, mit Ausnahme von Frankreich, seit dem Sommer 2008 (Art. L.1251-64 & Art. L.8241-1 des französischen Arbeitsgesetzbuchs).

Achtung: Das Trägersystem bezieht sich auf die Vergesellschaftung der Tätigkeit und nicht auf die Besteuerung dieser.
 

Unterschied zwischen Trägersystem und der selbständigen Tätigkeit in genossenschaftlichem Rahmen
Unter der selbständigen Tätigkeit in genossenschaftlichem Rahmen versteht man die Tatsache, dass ein Unternehmer seine Tätigkeit innerhalb einer bestehenden Struktur entwickelt, ohne jedoch als ein rechtlich selbständiges Unternehmen zu fungieren. Der Projektträger lernt sein Unternehmerhandwerk vor Ort und profitiert von einer sachbezogenen Begleitung. Der selbständige Unternehmer im genossenschaftlichen Rahmen hat die Möglichkeit, Anteilseigner der Struktur zu werden, was im Trägersystem nicht der Fall ist.

In Frankreich sprechen wir von der sogenannten „Coopérative d'Activités et d'Emploi“ (CAE), die juristisch gesehen eine AG oder GmbH darstellt.

Im Großherzogtum Luxemburg gibt es bisher keinen vergleichbaren Rechtsrahmen.
 

Das internationale Trägermodell

Europäischer Rechtsrahmen

Die Verordnungen (EG) Nr. 883/2004 und 987/2009 haben seit dem 01. Mai 2010 die Regelungen der sozialen Sicherheit für Arbeitnehmer der Europäischen Union, die sich innerhalb der Europäischen Union bewegen, verändert.

Vereinfacht betrachtet, kann der Bewohner eines Landes X von einer Firma in einem Land Y angestellt und in ein anderes Land Z versetzt werden, während er der Sozialgesetzgebung des Landes Y untersteht.

So kann ein französischer Bürger von einer luxemburgischen Firma eingestellt werden, um in Belgien zu arbeiten.
Die Bedingungen: 1/ Vor der Versetzung muss er mindestens einen Monat lang in Luxemburg sozialversichert sein und 2/ die Dauer der Versetzung darf zwei Jahre nicht überschreiten (sie kann auf bis zu 5 Jahre verlängert werden).

Die alten Verordnungen (EG) Nr. 1408/71 und 574/72 bleiben für Bürger von Drittstaaten sowie den Bürgern der Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (Norwegen, Island, Liechtenstein und Schweiz) vorübergehend in Kraft. Weitere Informationen zu diesem Punkt finden Sie in den FAQ.

Vorteile des internationalen Trägermodells, Luxemburger Version.
 

Betrachten wir den Fall eines französischen Spezialisten, der in Belgien arbeiten möchte.
Rechtmäßig hat er die Wahl, sich in Frankreich (Land des Wohnsitzes) oder in Belgien (Land der Erbringung) zu beschäftigen, er kann sich aber genauso gut für ein internationales Trägermodell, in einem Drittland wie Luxemburg, dem Vereinigten Königreich oder auch Deutschland, entscheiden, gemäß der Verordnung (EG) Nr. 883/2004.

Für 100 verfügbare Einheiten (in Lohn umzurechnen) erhalten wir:

Land Netto von Steuern
Luxemburg 70,94 %
Vereinigtes Königreich 66,11 %
Deutschland 63,80 %
Belgien 54,63 %
Frankreich 49,14 %

 

Quelle: EUROSTAT Juli 2009 (Labour Market Statistics)
 

Die durchschnittliche Rendite unserer internationalen Trägermodell-Lösungen beträgt 70 %, abzüglich unserer Provision und der Versteuerung Ihres Einkommens (Steuervorauszahlungen in Luxemburg und Abgeltungssteuern im Land des Wohnsitzes): Wenn Sie pro Monat 10 000 EUR (ohne MwSt.) aufgrund Ihrer Tätigkeit in Rechnung stellen, werden Sie im Durchschnitt 7 000 EUR, nach Steuern, erhalten.

Achtung, das internationale Trägermodell schließt die Leistungen aus, bei dem der Dienstleistungsempfänger (der Kunde) ein Unterordnungsverhältnis auf den Anwender ausübt (nach dem luxemburgischen Arbeitsgesetzbuch ist dies mit Leiharbeit oder der vorübergehenden Überlassung von Arbeitskräften vergleichbar).

Für weiterführende Informationen, kontaktieren Sie uns.